Rettet Alfon

Mehr zu den Alfon-Büchern unter: www.alfonb.de

Erstellt: · 1050 Mitglieder · melden

Das Alfon-Endlosmärchen

  • Das Alfon-Endlosmärchen

    Von KarlHeinz67 · melden

    Der wahre Grund, warum Knallerbse so auf diesen Kurs drängte, lag auf der Hand; er hatte sein Ziel, Schneewittchens Herz zu erobern, immer noch nicht abgehakt. So dachte er, es sei alles nur eine Frage der richtigen Flirttechnik. Nur wollte er nicht allein den Kurs besuchen, denn das schien ihm dann doch zu offensichtlich. Wie dumm würde er dastehen, als der Einzige, der noch Nachhilfe in Sachen „Liebe“ notwendig hätte?
    Deshalb verkaufte er es Schneewittchen gegenüber so, als würde er nur den anderen zuliebe mitgehen, und hoffte sogar insgeheim, diese Selbstlosigkeit würde sie beeindrucken. Leider hatte sie gar keinen Kopf dafür, viel zu sehr war sie in Gedanken versunken und wünschte sich nichts sehnlicher herbei als den Winter.

    Zwei Wochen später war es dann so weit; die erste Stunde des Flirtkurses stand auf dem Programm. Kursleiter war eine gewisser Doktor Schiwago, für den praktischen Teil jedoch war ein Indianer namens Winnitouch zuständig. Wie es der Zufall wollte, war Doktor Schiwago krankheitsbedingt ausgefallen. Winnitouch kam dies nicht ungelegen, spontan ging er gleich von null auf hundert und begrüßte die Zwerge der Reihe nach mit einem Zungenkuss. Das war Ossy zu viel. "Hilfe", "rief er, "wenn der gleich damit anfängt jedem seine Zunge in den Hals zu stecken, wo soll das enden?"
    "Nur keine Panik", versuchte ihn Knallerbse zu beruhigen, doch vergeblich, denn ehe Ossy überhaupt an der Reihe war, hatte er das Klassenzimmer auch schon fluchtartig verlassen.

    Die anderen waren unterdessen so perplex, dass sie wie versteinert dasaßen, als Winnitouch sie aufforderte ihre Zwergenmützen abzulegen.
    "Ein Zwerg ohne Mütze ist praktisch nackt!", rief Fivey.
    "Nur Geduld mein Kleiner, dazu kommen wir dann nächste Woche", erwiderte Winnitouch freudestrahlend...
  • Das Alfon-Endlosmärchen

    Von Giselli · melden

    Plötzlich wurde die Türe aufgerissen und Frau Doktor Sommer kam herein mit einer Zwangsjacke unter ihrem Arm und 2 Pfleger im Schlepptau! Hier steckst du also, Winni rief sie triumpfierend, während Winni sich unterm Bett verkroch!
    "Wolltest wohl wieder Doktor spielen", sagte sie süffisant!

    Ihr müsst entschuldigen, aber immer wieder entkommt er uns aus seiner Arrestzelle und stellt jede Menge Unfug bei den Patienten an, während die Pfleger versuchten, ihn wieder einzufangen. Nachdem es ihnen unter lautem Geschrei und einer Beruhiungsspritze in seinem Hintern endlich gelungen war, entschwanden sie mit ihm...

    Nun setzte sich Frau Doktor und nahm sich der Krankenakte der Zwerge vor... Aufmerksam studierte sie das Geschriebene, schüttelte ab und zu den Kopf oder zog ihre Stirn in Falten, während sie ihre Brille wieder hochschub, die ihr auf ihre süße Nase gerutscht war!

    "Aha und Mhm" sie und schaute die Zwergenbande nachdenklich an. Danach stand sie auf und warf die Krankenakte schwungvoll auf den Tisch...

    Nun betrachtete sie die Zwerglein und meinte sorgenvoll "Hier in eurem Fall kommt nur EINE Behandlungsmethode in Frage" und zeigte auf ihre Liegen. "Legt euch alle mal hin! Die Mützen könnt ihr aufbehalten, aber die Kleider müssen runter" mit einem merkwürdigen Unterton in ihrer rauchigen Stimme, während sie ihren Rock glatt strich. :twisted:
  • Das Alfon-Endlosmärchen

    Von KarlHeinz67 · melden

    Da Fr. Dr. Sommer ein sehr dominantes Auftreten hatte, wagte nicht ein einziger Zwerg auch nur die leisesten Bedenken zu äußern. Dies zumal sich ihr Redeführer Ossy längst aus dem Staub gemacht hatte. Unterwürfig fügten sie sich ihrem Schicksal und redeten sich ein: "So lange wir unsere Mützen aufbehalten dürfen, wird es schon nicht ganz so peinlich sein!"

    Doch dies war ein gewaltiger Trugschluss, denn kaum hatten sie die Hosen runtergelassen, sahen sie sich plötzlich einem breit grinsenden Guido Cantz gegenüber, der sie mit den Worten, "herzlich willkommen in der Fernsehsendung VERSTEHEN SIE SPASS?", begrüßte.

    So standen Knallerbse und die Zwerge splitternackt vor laufender TV-Kamera. Abgesehen von Ossy, war Trottely der Einzige, dem diese Peinlichkeit erspart blieb. Ihm war es zugute gekommen, dass er es sich zur festen Gewohnheit gemacht hatte, immer drei Unterhosen zu tragen. Daher hatte er im finalen Moment zumindest noch eine Unterhose an. Auch wenn die rosa war und ein Blümchenmuster hatte, war seine Lage nicht ganz so prekär, wie die seiner Freunde. Besonders verlegen war Fivey. Bei dem armen Kerl waren die Hormone durch den Anblick der attraktiven Frau Sommer so stark in Wallung geraten, dass er sich Trottelys dummer Frage, was denn mit seinem Zipfelchen los sei, stellen musste... :oops:
  • Das Alfon-Endlosmärchen

    Von Giselli · melden

    Plötzlich wurde die Musik laut und die Scheinwerfer schwenkten auf "Ossy" Ossy kam seelenruhig hereinmarschiert mit stolzgeschwellter Brust und prustete lauthals los..."Dass war spaßig" rief er begeistert. " Ihr solltet euch sehen" kicherte er!

    Knallerbse war entsetzt und schrie "Haben wir dieses Schlamassel DIR zu verdanken? Ich habe immer gedacht, dass wir ein Team sind, denn uns zusammen gibt es nur einmal", während seine Kumpels alle mit ihren Köpfen zustimmend nickten, dass ihre Zipfelmützen lustig auf ihren Köpfen wippten.
    Einander schützend bildeten sie einen Kreis und versuchten notdürftig, ihre Zipfelchen mit ihren kleinen Händen zu bedecken, was ihnen auch gelang, denn arg viel größer waren ihren Zifel nicht, aber das ist auch eine andere Geschichte:) Trottely heulte auf und jammerte "Jetzt sind wir alle im Fernseh. Manno, dass ist ist so peinlich! Ich werde nie mehr meinen Pilz im Wald verlassen. Nie mehr kann ich mich unter den Menschen sehen lassen, denn dieses Bild wird sich bei ihnen einprägen und..." "Sei endlich ruhig und stell dich wie ein Mann", schnauzte ihn Knallerbse an. "Du bist nicht der Mittelpunkt auf Erden. Die Menschen vergessen schnell. Das ist das einzig Gute an ihnen", murmelte er jetzt immer leiser werdend und dachte für sich - "Hoffentlich"

    Fifey streckte die Hand in die Luft, schnipste mit seinen Fingerchen und jammerte "Ich bin krank". "Hilft mir denn niemand" und zeigte mit roten Backen auf sein Dingens...
    "Hol dir endlich einen Termin bei Frau Doktor Sommer", maulte Knallerbse ihn etwas mitleidig an! "Sie kann dir dass erklären" und dachte "Meine Güte" und rollte mit seinen Augen...

    Nun schrie er Ossy zu sich her und wollte wissen, warum er dass getan hat - "Quasie in aller Öffentlichkeit hast du uns - deine Brüder und besten Freunde verraten und bloßgestellt". "Die, die immer mit dir durch dick und dünn gegangen sind. Von Anbeginn der Zeit"

    Ossy wurde immer kleiner und Schamesröte kroch seine Wangen empor...
  • Das Alfon-Endlosmärchen

    Von KarlHeinz67 · melden

    Was darauf geschah, kam Ossy wie ein Deschawü-Erlebnis vor. Denn mit dieser Aktion war er bei seinen Freuden endgültig untendurch. Erneut war es zu einer Abstimmung gekommen, Ossy aus der Gemeinschaft der Zwerge zu verbannen. Wieder war das Ergebnis einstimmig gegen Ossy. Nur mit dem Unterschied, dass er dieses Mal in Schneewittchen keine Führsprecherin hatte. Im Gegenteil, sie hatte die Sendung verfolgt und war, nach dem sie erfahren hatte, dass dieser hinterhältige Streich auf Ossy´s Miste gewachsen war, bitter enttäuscht. „Und ich war noch so naiv und habe dich letztes Mal verteidigt“, hielt sie ihm vor und gab ihm deutlich zu verstehen, dass er nun auch bei ihr seinen letzten Kredit verspielt hätte.

    So trennten sich ihre Wege. Der arme Ossy, dem alles schrecklich leid tat, zog einsam seine Straße, bis ihm eines Tages ein leicht durchgeknallter Erfinder namens Doc Braun begegnete. Dieser merkwürdig Doc faselte ständig etwas von einem Flux-Kondensator. Als Ossy nachhakte, was es damit auf sich hatte, wurde er hellhörig als ihm Doc Braun etwas von seiner Zeitmaschine erzählte. „Das ist meine Chance?“, sagte sich Ossy und schwang sich auch schon in die Zeitmaschine. Seine Zieleingabe war der Zeitpunkt, an dem Fivey die Flasche mit dem Flaschengeist aus dem Wasser zog. Er musste nur eines verhindern; Schneewittchen durfte den Wunsch nicht ein weiteres Mal in den Sand setzen…
  • Re: Das Alfon-Endlosmärchen

    Von Giselli · melden

    Doch Ossy handelte mal wieder wie immer voreilig, ohne nachzufragen, ob die Zeitmaschine schon getestet oder ausgereift war, denn es handelte sich nur um ein Muster!
    Sowie Doc den Mund aufmachte, um ihm zu erklaeren, dass diese Maschine noch zu gefaehrlich waere, um sie der Menschheit zu ueberlassen, war sie in einer grossen Rauchwolke und einem noch groesseren Knall verschwunden und mit ihr Ossy.. Entsetzt und verwirrt schaute Doc - seine grauen Haare in alle Richtungen stellend in mitten der Rauchwolke da und faselte "Wenn dass Mal gut geht", waerend zur gleichen Zeit Ossy in ein Krankenhauszimmer mit seiner Zeitmaschine schlitternd vor einer Wiege zum Halten kam, in der ein kleines Baby mit rosigen Wangen lag. Auf dem Namensschild an der Wiege stand "Schneewittchen"
  • Das Alfon-Endlosmärchen

    Von KarlHeinz67 · melden

    Da bekam Ossy Panik und dachte sich: "Hilfe, hier darf ich nichts durcheinanderbringen, nicht dass am Ende aus Schneewittchen noch Dornröschen wird!" Hier gab es nur eine sichere Lösung; er musste schleunigst aus dieser Zeit verschwinden. So programmierte er die Zeitmaschine in Windeseile auf ein neues Datum und stand bereits wenige Augenblicke später vor einem gläsernen Sarg. Dieser war umgeben von seinen Zwergenfreunden, die in tiefer Trauer waren, weil das schöne Mädchen, das darin lag, Schneewittchen war. Völlig schockiert erkundigte er sich, was denn geschehen sei.
    "Bist du denn der Einzige, der nicht mitgekommen hat, dass Schneewittchen durch einen Apfel vergiftet wurde?", bekam er zur Antwort. Wie vom Blitz getroffen, rief er völlig außer sich: "Ich muss sofort zurück in die Vergangenheit, um Schneewittchen zu warnen!". Kaum hatte er diesen Satz vollendet, war er auch schon dabei die Zeitmaschine neu zu datieren.

    Dieses mal wurde es eine exakte Punktlandung; zu seiner eigenen Überraschung, erwischte er exakt den Zeitpunkt, an dem der Flaschengeist den Zwergen erklärte, dass sie einen Wunsch frei hätten. Sofort platzte Ossy heraus: "Wir wünschen uns, dass Schneewittchen nie wieder einen Apfel isst!"
    Die anderen waren total perplex und dachten, Ossy sei völlig von Sinnen.
    "Äpfel sind doch gesund, was soll dieser bescheuerte Wunsch?", wollten sie wissen.
    "Nun, ähm ja, ich weiß nicht wie ich es euch erklären soll", stammelte er.
    Doch während er noch um Worte rang und die anderen sich sicher waren, dass ihnen da gewiss noch etwas besseres einfallen würde, platze Schneewittchen heraus, dass es hier doch gar nicht viel zu überlegen gäbe und wünschte sich ihren verflossenen Schneemann zurück...
  • Das Alfon-Endlosmärchen

    Von Giselli · melden

    "Hast du mir nicht zugehört" schimpfte der Flaschengeist Schneewittchen aus? "Ich bin nur für die Zwerge der wunscherfüllende Geist und einer Frau erfülle ich sowieso nie mehr einen Wunsch", trumpfte der Geist auf...
    Endlich war er mal wieder auf der Siegerseite, denn zuhause hatte Frau Flaschengeistin die Hosen an und in der Hausflasche hatte er nichts, aber auch gar nichts zu sagen...

    Diese Situation nutze er jetzt schamlos aus, drehte sich von ihr weg, lies sie quasie im Regen stehen und wendete sich wieder mit einem Grinsen den Zwergen zu...

    "Aber, aber" stotterte Schneewittchen... "Du musst mir einen Wunsch erfüllen, Das ist der Lebensinhalt eines Flaschengeistes!"

    "Früher einmal, aber jetzt im 20zigsten Jahrhundert herrscht freie Meinungsfreiheit und Entscheidungsfreiheit!
    Also vergiss es und mach mir nicht immer schöne Augen, nur damit ich dir deine lächerlichen Wünsche erfüllen soll! Du egoistisches Ding", rief er zornig. Das zieht bei mir schon lange nicht mehr"

    "Au Backe", stupfte Trottely Fivey an. "Was dem wohl über die Leber gelaufen ist"? "Sicher seine Frau," kicherte Fivey

    "Also, meine Zwerglein" fragte der Flaschengeist sie aufmuntert! "Was darf es denn sein? Euer Wunsch soll mir ein Befehl sein"

    Zögernd trat Knallerbse vor und flüsterte schüchtern "Kannst du nicht alles wieder gut machen? Die ewigen Streitereien mit Schneewittchen - ich habe schon richtig großes Magenweh deswegen und wenn ich dich schon einmal bitte und eine kleine Träne kullerte ihm über sein rotes Bäckchen - "die Streitereien auf der ganzen Welt - das Elend - die Quälerein an den Tieren und - und die Hungersnöte"---"Halt", rief der Flaschengeist, gebot ihm Einhalt und antwortete resignierend, "Dazu bin ich nicht befugt, aber kleine Wünsche könnte ich schon - Wünsche in Liebesdingen oder ganz banale Dinge wie Reichtum oder - und schaute Knallerbse aufmunternd an, den Knallerbse war sein allerliebster Lieblingszwerg, vielleicht, weil er immer einen kleinen Knall hat:)
  • Das Alfon-Endlosmärchen

    Von KarlHeinz67 · melden

    Obwohl die Zwerge ihr Schneewittchen wahnsinnig liebhatten, kamen sie sich wahnsinnig wichtig vor, dass es nun in ihrer Hand lag, den richtigen Wunsch zu äußern. Natürlich glaubte jeder, sein Wunsch sei der wichtigste, was erneut zu einer heftigen Diskussion führte.
    Genervt fuhr sie der Flaschengeist an: „Freunde ich kann hier nicht ewig verweilen, ihr habt jetzt noch 5 Minuten, dann muss ich los, um meine Flaschengeistkinder von der Schule abzuholen!“

    Auf dies klare Ansage hin, kam Trottely der Geistesblitz: „Zwerge, wie wäre es, wenn wir den Telefonjoker nutzen?“ Als ihn daraufhin alle nur fragend anblickten, erklärte er: „Wir können doch jemanden anrufen, der uns einen weisen Rat gibt!“
    „Und wer soll das sein?“, wollten die anderen wissen.
    „Zum Beispiel die Weisen aus dem Morgenland“, schlug Trottely vor, doch sofort legte der Flaschengeist sein Veto ein und erklärte: „Wir Flaschengeister handeln nach dem Ehrenkodex 'No Racism'
    „Und das heißt?“
    „Kein Rassismus!“
    „Was soll denn bitteschön rassistisch sein, wenn wir einen Rat bei den Weisen aus dem Morgenland einholen?“, wollte Trottely wissen.
    „Ganz einfach“, erklärte der Flaschengeist „die Schwarzen aus dem Abendland könnten sich diskriminiert fühlen!“
    „Die kennen wir gar nicht“, erwiderten die Zwerge.
    „Umso schlimmer, das zeigt doch eure Ignoranz gegenüber den Rechten der Schwarzen!“
    „Ähm, es geht doch hier um unseren Wunsch“, erwiderten sie, worauf sie prompt eine weitere Belehrung kamen: „Genaugenommen ist es gar nicht euer Wunsch; nur der Zwerg, der mich aus der Flasche befreit hat, hat einen Wunsch frei!“

    An diesem Punkt wurde Fivey hellhörig und rief freudig: „Ich wünsche mir Aufklärungsunterricht bei Frau Dr Sommer!"
    „Das mit dem Bienchen und den Blümchen hätte ich dir auch erklären können“, meinte Knallerbse. Ossy hingegen hatte eine ganz andere Sorge: „Oh nein, jetzt holt mich das Schicksal wieder ein!“, rief er entsetzt, doch zu spät, denn noch ehe er diesen Satz recht vollendet hatte, fand er sich in jenem Klassenzimmer wieder, das er erst vor Kurzem gerade noch rechtzeitig verlassen hatte. Aber nicht nur das, er sah sich und seine Freunde mit der Aufforderung konfrontiert, die Kleider abzulegen. "Die Zipfelmützen dürft ihr natürlich aufbehalten", fügte Frau Dr. Sommer lächelnd hinzu..
  • Das Alfon-Endlosmärchen

    Von Giselli · melden

    "Jetzt haben wir wirklich ein Problem", meinte Ossy aergerlich! Wir sollten uns augenblicklich einigen, wer von uns so bloed war und diesen windigen Geist aus seiner Flasche befreit hat und danach besorgen wir Fivey die neueste Bravo fuer seinen sexuellen Wissensdrang"!

    "Und nun, meine Freunde bleibt uns nur noch die Flucht, bevor wir wieder nackig sind!
    Auf Drei rasten sie zur Tuere, rissen sie auf und knallten mit...
    Entsetzt und wie erstarrt blieben sie stehen!

    " Du hier", stotterte Ossy, waehrend seine Freunde sich schutzsuchend an ihn draengelten!
  • Das Alfon-Endlosmärchen

    Von KarlHeinz67 · melden

    Der furchterregende Kerl der sich vor ihnen aufgebaut hatte, war der böse Zauberer Gargamel. Vorsichtig stammelte Ossy, "sorry, ähm, nur damit hier kein Missverständnis aufkommt, wir sind keine Schlümpfe, wir sind nur ganz harmlose Zwerge!"
    "Das weiß ich sehr wohl", erwiderte der finstere Geselle und gab den Zwergen zu verstehen, dass sie der Schlüssel zu den Schlümpfen seien.
    "Als Schlüssel haben wir uns bislang noch gar nicht gesehen", kommentierte Trottely, bekam aber sofort einen Seitenhieb von Fivey.
    "Ihr habt doch einen sehr engen Draht zu Schneewittchen, nicht wahr?", sprach Gargamel und erklärte weiter: "Und genau das ist der Punkt, Schneewittchen ist die beste Freundin von Schlumpfine; wenn ihr 1+1 zusammenrechnen könnten, dann könnt ihr euch vorstellen, wie mein Plan aussieht.
    "Rechnen ist nicht so unserer Stärke", platze Trottely heraus.
    "Klappe halten", fuhr in Gargamel an und ließ ihn und seine Freunde wissen, dass er einen bösen Fluch über sie aussprechen würde, sofern sie sich weigern sollten mit ihm zu kooperieren.
    "Operieren sollen wir auch noch", entsetzte sich Trottely.
    "Jetzt reicht´s", schrie Gargamel und verwandelte den armen Kerl in einen Kunststoff-Gartenzwerg.
    Finster blickte er die anderen Zwerge an und sprach auf Trottely deutend: "Entweder ich habe eure volle Unterstützung oder ihr werdet enden wie dieser Gartenzwerg!"...
  • Das Alfon-Endlosmärchen

    Von Giselli · melden

    "Zwerglein? Zweeeerglein"? schallte eine suchende zarte Stimme durch´s Haus, ehe die Türe aufgerissen wurde!

    "Upps" lächelte Schneewittchen! "Du hier, mein lieber Gargamel" und zwinkerte ihn an. "Dann haben mich meine Ohren nicht getäuscht" säuselte sie mit verführerischer Stimme! "Dich wollte iich schon lange einmal kennenlernen. Einen richtigen Mann, der weiß, was er will und berührte ihn zart an der Wange!

    "Leider bin ich ja meistens nur von diesen Halbwüchsigen umgeben" und schaute verächtlich die Zwerglein an, während sie einen lauten Seufzer von sich gab!

    Knallerbse schaute entsetzt Schneewittchen an und brummte entrüstet - "Das glaube ich jetzt nicht, was du hier gerade für ein Schauspiel abziehst. Schneemann ist gerade erst verflossen und DU machst dich schon an den nächsten Mann ran" schrie er jetzt, denn er konnte sich nicht mehr beruhigen:::

    Gargamel war perplex und sprachlos, denn mit dieser Reaktion von Schneewittchen hätte er nie in seinem bösen Leben gerechnet!

    "Was ist mit dir, Gargi" säuselte Schneewittchen?

    "Aber, aber du solltest doch Angst vor mir haben" stotterte Gargamel!
    "Warum denn" fragte Schneewittchen ihn und schaute ihm tief in seinen Augen!

    "Menschen können sich ändern und von DIR habe ich in den letzten vielen Märchenjahren nur noch Gutes gehört!
    Du wärest ein Samariter geworden, heißt es!
    Du hättest ein reines Herz bekommen, heißt es!
    Du wärest jetzt ein Novize geworden und kurz davor, Gott zu dienen und willst sogar ins Kloster eintreten heißt es!

    Einen Mann mit so einem reinen Herz wie DU nun bekommen hast! "ich bin hin und weg" ,schmachtete sie ihn an!
    "Gell, du machst Trottely wieder heil" und zwinkerte ihn mit ihren schönen Augen an!

    "Jetzt brauche ich erst einen Schnaps" murmelte Gargamel gefrustet, wendete sich ab, gab dem Gartenzwerg Trottely einen Tritt und ging geradewegs kopfschüttelnd in die Taverne gegenüber, waehrend er sich ueberlegte, ob er vielleicht doch auf die andere Seite der Macht ueberwechseln sollte!

    "Was war dass jetzt" zischte Ossy Schneewittchen an?

    "Eine Rettungsaktion, überleg doch einmal", und verdrehte ihre Augen und nun müssen wir das Beste aus dieser prikären Situation machen und sofort die Schlümpfe informieren...
  • Re: Das Alfon-Endlosmärchen

    Von KarlHeinz67 · melden

    Während sich die Zwerge mit den Schlümpfen berieten, tauschte sich Gargamel mit seinem Coach und Mentor Ivan dem Schrecklichen aus: "Stell dir vor, dieses Schneewittchen hat mir schöne Augen gemacht", berichtete er seinem Freund und dann brach es plötzlich aus ihm heraus: "Ich stehe das nicht mehr durch, ich kann nicht mehr länger nur der Böse sein und alle anderen verwünschen. Was ich mir tief in meinem Herzen wünsche, ist eine Frau die mich liebt!"

    "Hast du denn vollkommen den Verstand verloren", entgegnete Ivan der Schreckliche und erläuterte ihm wie heimtückisch und hinterhältig Frauen seien. "Merkst du denn nicht, dass dich dieses raffinierte Biest nur in eine Falle locken will?"

    Da kam Gargamel wieder zu sich und erinnerte sich daran, wie tief er einst von jener Frau verletzt wurde, die er über alles geliebt hat. Als er darauf zu sprechen kam, wurde Ivan neugierig. "Verrate mir welcher Frau dein Herz verfallen war?" "Schlumpfine", schluchzte er. "Daher also dein erbitterter Hass gegen die Schlümpfe", schlussfolgerte Ivan. "Ja, ich hasse Schlümpfe", rief Gargamel wutentbrannt. "So gefällts du mir schon besser", entgegnete Ivan der Schreckliche und war sich sicher seinen Freund wieder in die richtige Spur gebracht zu haben...
  • Das Alfon-Endlosmärchen

    Von Giselli · melden

    Voll in Rage kippte Gargamel noch einen Schnaps hinterher und wollte gerade aufstehen und die Taverne verlassen, um das Schlumpfdorf aufzumischen, als sich ein großer Schatten vor ihm aufbaute und ihn mit tiefer Stimme ansprach---

    "G A R G A M E L"

    Und Gargamel wurde es ganz mulmig beim Anblick dieses Mannes, der sein Antlitz hinter einer Kapuze verborgen hielt!

    "Wer bist du" fragte Gargamel mit zittriger Stimme diesen Mann und bekam Herzklopfen, denn er spürte, das dies ein ganz besonderer Mensch ist.

    ICH bin der große Nostradamus, der alles weiß, was in der nahen und fernen Zukunft geschehen wird von jetzt an, seid ich bin und immerdar"! antwortete ihm dieser Mann, der ganz in schwarze Tücher gekleidet war.

    "Nos- Nostra-Nostradamus" stotterte Gargamel, denn selbst bis zu Gargamel ist der Name des großen Nostradum vorgedrungen, der die Zukunft bis weit ins zwanzigste Jahrhundert vorhersagen konnte!

    "Was willst du und warum kommst du ausgerechnet zu mir"? fragte ihn Gargamel

    "Mir ist zu Ohren gekommen, dass sich großer Hass in deinem Herz gegen die Schlümpfe und vor allem gegen Schlumpfine aufgebaut hat! Hast du dir schon einmal Gedanken gemacht, warum Schlumpfine in deinen Augen gemein zu dir war? War es nicht eher umgekehrt?
    Was du als liebevolle Behandlung deinerseids gesehen hast, hat Schlumpfine immer als Beleidigungen aufgefasst!

    Du hast ihr Rosen geschenkt, aber es waren keine rote Rosen, sondern sie waren Schwarz Man schenkt keiner Frau schwarze Rosen! Niemals!
    Du hast ihr Briefe geschrieben - aber in schwarze Umschlägen hast du sie gesteckt! Liebesbriefe steckt man in rote Umschläge!
    So viele Flirtfehler hast du begangen!!!

    Willst du es nicht noch einmal versuchen? Ich rate es dir, denn wie du weißt - ich kann in die Zukunft sehen" und zwinkerte ihn an8)"

    Gargamel sah plötzlich alles viel klarer und wurde sehr nachdenklich! Tränen der Hoffnung um seiner Liebe zu Schlumpfine stiegen in ihm auf und er hasste sich selber, dass er im Umgang mit der Liebe zu Frauen so ein großer Trottel war und machte sich geradewegs auf den Weg in die nächste Konfekterie!


    Derweilen berieten sich die Zwerge mit den Schlümpfen im Schlumpfdorf!

    Ganz aufgeregt, die Stimmen überschlugen sich, erklärten die Zwerge den Schlümpfen den Ernst der Lage...
    Knallerbse übernahm wie immer das Wort, während plötzlich eine Katze aus dem nahen Märchenwald gestrichen kam und sich um seine Zwergenbeine schlängelte!

    "Äh, das ist ja Azrael", stellte Knallerbse erstaunt fest und nahm ihn auf den Arm, während Azrael am ganzen Körper vibrierte und schnurrte!

    "Ich habe eine Idee" rief Fively und klatschte in die Hände! "Wir wollen Trottely in seiner normalen trotteligen Form wiederhaben und Gargamel will sicher seinen Azrael wieder haben!
    Während Ossy gedankenverloren vor sich hin murmelte "Wollen wir Trottely wirklich wieder in seiner alten Form zurück haben"

    "Natürlich wollen wir ihn wieder zurück" schallte es aus aller Munde, während Papa Schlumpf sich fragte "Habe ich eigentlich ein Katzenklo in meiner Schlumpfwohnung"?
  • Das Alfon-Endlosmärchen

    Von KarlHeinz67 · melden

    So lockten sie Azrael mit einem Katzen-Leckerli in einen Käfig, den der Gefängnisschlumpf nur unter Protest geräumt hatte. Dabei ließen sie weder seinen Einwand, "jeder Sträfling hat ein Recht auf eine eigene Zelle", noch seinen Protest, "meine Gefängniszelle ist doch kein Katzenklo", gelten.

    Doch so einfach, wie sie sich alles ausgerechnet hatten, sollte es nicht verlaufen. Im Gegenteil, Gargamels Kater war sehr viel schlauer als sie gedacht hatten. Zwar hatte er sich in die Gefängniszelle locken lassen, doch nach dem er seine Leckerlis genussvoll verzehrt hatte, wartete er ab bis es dunkel wurde und entwischte durch die Gitterstäbe. Dass sich der Kater im Gegensatz zum Gefängnisschlumpf zwischen den Gitterstäben durchzwängen konnte, hatten die Schlümpfe nicht bedacht. So kam es, dass während in Schlumpfhausen noch alle schlummerten, Azreal seinem Herrchen alles berichtete. Mit hochrotem Kopf drohte Gargamel einen Vergeltungsschlag an, den weder die Schlümpfe noch die Zwerge jemals vergessen sollten. :shock:

    Etwa zeitgleich hatte Schneewittchen einen schrecklichen Albtraum, der sie so sehr beunruhigte, dass sie mitten in der Nacht alle Zwerge aus dem Schlaf riss, um ihnen diesen Traum zu schildern. Ihrer Überzeugung nach, war es mehr wie ein Traum: "Es war ein Blick in unsere Zukunft, und die sieht sehr finster aus", unterrichte sie ihre Freunde. Während alle fast vor Angst verstarrten, rieb sich Trottele seine verschlafenen Augen und meinte gähnend: "Nur keine Panik, um diese Tageszeit sieht es immer finster aus!"...
  • Das Alfon-Endlosmärchen

    Von Giselli · melden

    "Ich, der große Gargamel werde mich fürchterlich rächen an diesen widerlichen Schlümpfen", kreischte er irre mit Schaum vor dem Mund und rieb sich gehässig die Hände, wobei Azrael genauso irre seine Kreise um Gargamel dreht und ihn fast zum Stolpern brachte, was Gargamel noch irrsinniger machte und er ihm eine Tritt gab, sodass Azrael fauchend gegen die nächste Wand klatschte...

    "Immer, wenn sie in den Spiegel schauen, werden sie an mich denken - ihr ganzes widerliches Schlumpfleben lange" kicherte er freudig über seine Genialität!

    Inspiriert von Marty Feldman´s Anblick, von dem er letztens einen Film bei seinem traditionellen Fernsehabend gesehen hatte. schrie er "Schielen sollen sie alle - die ganze Bande...Schielen, Schielen, Schielen" und hüpfte vor Freude im Kreis herum!
    Derweilen Azrael sich wieder gesammelt hatte und mithüpfte, was Gargamel dazu veranlasste, ihm wieder einen Tritt zu geben...Miauuuuuu!

    "Es wird fürchterlich sein, wenn sie sich anschauen!
    Sie werden so schlimm schielen, dass man für einen Moment versucht sein wird, aus Solidarität mitzuschielen"
    "Nie wird man genau wissen, ob sie nun die Gruppe zu ihrer Linken oder zu ihrer Rechten anblicken!

    Derweilen war Schneewittchen immer noch traumatisiert von ihrem entsetzlichen Alptraum, denn sie nun ihren Zwerglein anvertraute, denn sie musste ihre Seele erleichtern, weil, ganz tief in ihrer innersten Tiefe hatte sie verborgene Träume, denn wie kann es auch anders sein, wenn sie schon davon träumte und flüsterte in Knallerbses Ohr "Bswsssssssssss"
    "WAS hast du gesagt", rief Knallerbse
    entsetzt, denn er war sich absolout sicher, dass er sich verhört hatte!

    "Du hast richtig gehört, flüsterte Schneewittchen niedergeschlagen und setzte dem ganzen Traum noch die Krone auf "und eine Babyparty gab es danach auch noch - nach der Heirat mit Gargamel. Überall in diesem abartigen Traum hingen Schnuller, Windeln, Babyrasseln von den Wänden und Azrael lag auf meinem Schoß und ich fütterte ihn mit Hippmenü....8)
  • Das Alfon-Endlosmärchen

    Von KarlHeinz67 · melden

    Azrael war unterdessen sehr gefrustet und fragte sich, ob sein Herrchen eigentlich seiner Treue Wert sei. Da hatte er dessen Feinde ausspioniert und Gargamel alles berichtet, doch der Dank war nur ein Tritt in den Hintern. So überlegte er ernsthaft, ob es nicht ratsam sei, die Seiten zu wechseln. Die Fragen war nur: "Würden ihm die Schlümpfe je vertrauen?"

    Als er am nächsten Morgen bei Papa-Schlumpf vorstellig wurde, war klar, dass es nicht so einfach sein würde, das Vertrauen der Schlümpfe zu bekommen. Er hatte sich wirklich den Mund fusselig geredet, doch war auf taube Ohren gestoßen.

    Seine letzte Hoffnung waren die Zwerge, "vielleicht werden die mir ja Glauben schenken", hoffte er und machte sich auch schon auf den Weg, um dies herauszufinden. Der erste Zwerg, der ihm dabei in die Quere kam, war ausgerechnet Trottely. Noch ehe Azrael sein Anliegen vortragen konnte, stellte Trottely klar, dass er keine Katzen-Leckerlies hätte. "Außerdem fällt das auch nicht in unseren Zuständigkeitsbereich, wir sind schließlich nicht der Tierschutzverein sondern die Zwerge-AG!", lies er den verdutzten Kater weiter wissen...
  • Das Alfon-Endlosmärchen

    Von Giselli · melden

    Auf diese Absage hin war Azrael sehr gefrustet und seine Stimmung sank bis ganz tief in seine Seele! "Jeder denkt doch nur das Schlimmste von mir und keiner kann sich vorstellen, dass ich mich ändern könnte - ach was, ich habe mich geändert und ich will von nun an nicht mehr die böse Katze sein, die ich bis jetzt war. Das war nur Gargamel, der mich mit seiner Bösartigkeit aufgehetzt hatte. Was tut ein Schmusetiger nicht alles, nur um einen Platz an einem heissen Ofen zu bekommen" entschuldigte er sein zweifelhaftes Handeln...
    Keinen richtigen Freund kann ich mein eigen nennen", während er sich eine kleine Träne abwischte, die über sein Schnäuzchen kullerte und dabei in Selbstmitleid zerfloss!
    "Dass war sicherlich ein genetischer Fehler, der mich so bösartig werden lies" sinnierte er weiter, während er seine Pfoten abschleckte und sich säuberte!

    Mit Erschrecken sah er die grauen Haare, die durch sein Fell sprossen und bemerkte, dass auch vor ihm der Zahn der Zeit nicht halt machte. Die Altersbeschwerden hatte er bisher gekonnt ignoriert, die ihn bei der Mäusejagd beeinträchtigten und verstand plötzlich, warum sich die Mäuse immer öfters über ihn lustig gemacht hatten beim Jagen. Die Zunge haben sie ihm immer rausgestreckt, weil sie ihm plötzlich zu flink geworden waren aber die grauen Haare ließen sich nicht mehr wegleugnen! "Dass war zu offensichtlich" dachte er traurig!

    "Es muss etwas geschehen" sagte er sich enschlossen! "Ich will Freundschaft schließen mit den Zwergen und den Schlümpfen. Überhaupt - warum sind wir eigentlich alle verstritten und wann begannen diese sinnlosen Streitereien" fragte er sich ratlos...
    "So kann es nicht weitergehen" und griff entschlossen zum Telefonhörer, worauf er Dr. Eckhardt von Hirschhausen am Apparat hatte und ihm diese missliche Situation erklärte!

    "Jaaaa, ich könnte dein Problem schon lösen, denn schließlich bin ich ja ein erfolgreicher Lebensberater, aber zuerst musst du deine Feinde, äh, ich wollte sagen - deine Wunschfreunde gemeinsam an einen Tisch bekommen und dass wird ein sehr schwieriges Unterfangen" erwiderte Hirschausen freundlich!

    "Also" und klopfte ihm aufmunternd auf seine kleine Katzenschulter -"mach dir schon einmal Gedanken über den Text der Einladungskarten für die Versöhnung:)

    "Noch ein Ratschlag von mir" lächelte Hirschhausen, denn er konnte es sich nicht verkneifen - - Pflege dich etwas mehr, du bist ganz struppig und weißt du eigentlich, das dein Fell Grau wird?
  • Das Alfon-Endlosmärchen

    Von KarlHeinz67 · melden

    Unterdessen war unter den Zwergen die heftige Diskussion ausgebrochen, wer unter ihnen der Größte sei. Schneewittchen war fassungslos: "Wie könnt ihr in einer solch bedrohlichen Lage nur wegen so etwas streiten?", stellte sie ihre kleinen Freunde zur Rede. "Du hast Recht, die Diskussion ist null und nichtig, der größte Zwerg bin ich!", rief Ossy, worauf das Hauen und Stechen aufs Neue losging.

    Schneewittchen war mit ihrem Latein am Ende, weshalb sie sich Rat bei Schlumpfine einholte. Die wiederum war der Meinung, dass es genau wie bei den Schlümpfen eine Hierarchie geben sollte. "Wir haben Papa-Schlumpf, er sagt wo es langgeht", erklärte sie ihrer Freundin und machte den Vorschlag, das Schneewittchen einen Anführer bestimmen sollte. Damit hatte sie eigentlich nicht gerechnet, zumal sie sich gut vorstellen konnte, dass dies die Lage eher verschlimmern als verbessern würde. "Egal wen ich bestimme, 6 Zwerge werden mit mir beleidigt sein", erklärte sie, wobei ihr eigentlich bewusst war, dass Ossy der inoffizielle Anführer war. Doch sollte sie sich ausgerechnet für ihn stark machen, wo er sich doch in letzter Zeit mehrfach daneben benommen hatte? Hatte er wirklich Führungsqualitäten oder einfach nur eine große Klappe?
  • Das Alfon-Endlosmärchen

    Von Giselli · melden

    Ratlos starrte sie in den Himmel, als erwarte sie von dort oben eine Eingebung.
    Denn egal, was sie nun tat - es wird Streit geben unter ihren kleinen Freunden!

    Doch plotzlich erfüllte sie ein Gedanke, denn sie sofort mit Schlumpfine teilte...
    "Keiner von ihnen sollte der Anführer werden" verkündete sie mit einer Leichtigkeit und Freude über ihre grandiose Idee!
    "Wie willst du ihnen dass klarmachen" zweifelte Schlumpfine den Gedanken von Schneewittchen an...

    "Ganz einfach", ereiferte sich Schneewittchen...
    Sie behaupten doch immer, dass sie ganz moderne Zwerge sind mit weltoffenen Gedanken"!

    "Ich sage nur ein Wort" freute sich Schneewittchen!

    "Frauenquote"
  • Nur Gruppenmitglieder können auf diesen Foreneintrag antworten.

Anmelden

Jetzt neu! Melde dich mit deinem Facebook- oder Google-Account an: Hilfe

Anmelden mit Google Anmelden mit Google

Passwort vergessen?Jetzt registrieren