Rettet Alfon

Mehr zu den Alfon-Büchern unter: www.alfonb.de

Erstellt: · 1050 Mitglieder · melden

Das Alfon-Endlosmärchen

  • Re: Das Alfon-Endlosmärchen

    Von Giselli · melden

    Eine Putzfrau-endlich wieder eine Putzfrau im Haus, srahlten Ossi seinen Zwergenkumpel an! Ick koennt dir knutschen und drueckte ihm einen dicken Schmatz auf seine rote Backe :-)

    Fang am Besten gleich mit dem Klo an und drueckte ihr eine Klobuerste und WC-frisch in die Hand...
  • Das Alfon-Endlosmärchen

    Von KarlHeinz67 · melden

    Das war des Guten zu viel für das zartbesaitete Schneewittchen. Während ihr die Tränen über die Wangen flossen, schluchzte sie: "Wenn ich das gewusst hätte, dann hätte ich mich niemals von Knallerbse überreden lassen, euch zu besuchen!"
    Dies wiederum wollte Knallerbse nicht so stehenlassen weshalb er widersprach: "Es war doch deine Schnapsidee, du warst doch total gefrustet von deinem eintönigen Ehealltag und wolltest unbedingt einen Tapetenwechsel!"
    Dieser Einwand wiederum war genau das richtige Stichwort für Trottely: "Super, wir haben unlängst eine Zwergen-AG gegründet, das mit dem Tapetenwechsel können wir übernehmen!", rief er freudestrahlend, während alle anderen die Augen verdrehten. Einmal mehr verstand der arme Kerl die Welt nicht mehr. Doch nicht nur er war verwirrt und frustriert, sondern auch Schneewittchen und Knallerbse. Was Letztgenannten so verärgerte, war die Tatsache, dass ihm die Zwerge die Show gestohlen hatten: "Ich war doch in diesem Märchen für die Hauptrolle vorgesehen. Ihr hattet doch nur Nebenrollen. Wie konntet ihr euch nur so unverfroren in den Vordergrund spielen?"
    In dieser Situation zeigte sich einmal mehr, wie wenig Feingefühl Ossy hatte, sagte er doch glatt, dass Knallerbse eben ein Langweiler sei. Da platze der kleinen Erbse endgültig der Kragen, wutentbrannt schrie er: „…
  • Re: Das Alfon-Endlosmärchen

    Von Giselli · melden

    WILLST DU MICH HEIRATEN, SCHNEEWITTCHEN¿
    Entsetzt ueber seinen Liebesausbruch hielt er seine knubbeligen Haende vor den Mund und schaute betreten in die Runde.

    Totenstille, aber dann..
  • Re: Das Alfon-Endlosmärchen

    Von KarlHeinz67 · melden

    war es so, dass Ossy nichts Dümmeres einfallen konnte, als dem mit Schneewittchen leierten Schneemann eine WhatsApp-Nachricht zu versenden um ihn darüber zu informieren,
    dass ihm Knallerbse gerage sein Schneewittchen ausspannen würde. So dauerte es schließlich nicht lange bis...
  • Re: Das Alfon-Endlosmärchen

    Von Giselli · melden

    Bis Schneemann nach Atem ringend zur offenen Haustuere hereinplatzte und Schneewittchen lauthals eine Szene machen wollte, aber Immer wieder verschluckte er sich am Wasser, das sich in seinem Mund ansammelte, bis er an sich runter sah und entsetzt die Wasserpfuetze sah, die immer groesser wuerde! Nun bemerkte er auch die Hitze, die im Zimmer war... Ich sch m eeee l z eeeeeee und ploetzlich war er weg und nur die Wasserpfuetze, eine Karotte und ein Zylinder waren Zeitzeuge seines ehemaligen Lebens...

    Toll und nun, weinte Schneewittchen?
  • Das Alfon-Endlosmärchen

    Von KarlHeinz67 · melden

    "Ganz einfach, jetzt organsiert die Zwergen AG eine 1A Beerdigung!", rief Ossy völlig euphorisch und stellte damit einmal mehr unter Beweis, dass er weder Anstand noch Taktgefühl hatte. Naiv wie Trottely war, gab er natürlich auch gleich seinen Senf dazu, indem er den Vorschlag unterbreitete eine Seebestattung zu machen. Kaum hatte er das ausgesprochen, war er auch schon dabei einen Eimer und einen Lumpen zu holen. Kurzerhand wischte er die Pfütze auf und wand das Wasser über dem Eimer aus. Dann warf er noch die Karotte und den Zylinder hinein und schon hatte er die sterblichen Überreste des Schneemanns komplett...
  • Das Alfon-Endlosmärchen

    Von Giselli · melden

    Im gleichen Moment ging die Türe auf und die Putzfrau Elfriede kam mit großen Schritte herein geweht!

    Da steht ja mein Putzeimer, rief sie - schnappte ihn sich, ging ins WC und leerte das vermeintlich alte Putzwasser ins Klo - spülte nach und wollte sich gerade abwenden, als sie einen Blick ins Klo warf! "Komisch, meinte sie erstaunt! Was schwimmt denn da im Klo rum?

    Währenddessen stand Knallerbse und der Rest der Bande sprachlos und erschüttert im Türrahmen der Toilette:shock:
  • Re: Das Alfon-Endlosmärchen

    Von KarlHeinz67 · melden

    Für Schneewittchen war der Alptraum damit perfekt. So hatte sie sich das lang ersehnte Wiedersehen mit ihren Zwergenfreunden nicht vorgestellt. Untröstlich lag sie Rotz- und Wasserheulend auf dem Boden und wollte nicht mehr leben. Womit die Zwerge samt Knallerbse vor die große Herausforderung gestellt waren, ihr allerliebstes Schneewittchen wieder aufzumuntern.
    Da kam Trottely wieder eine seiner zündenden Ideen...
  • Re: Das Alfon-Endlosmärchen

    Von Giselli · melden

    Ich lade euch alle auf einen Rummelplatz ein und fühlte sich dabei so wunderbar, weil er ihnen endlich zeigen konnte, was er doch für ein großes Herz hatte und Schneewittchen wäre abgelenkt von ihrer großen Trauer um ihren heißgeliebten Schneemann! Dabei dachte er "Diese Liebe wäre sowieso nicht auf Dauer gewesen, denn auf Kurz oder Lang wäre er sowieso geschmolzen" Heiße Liebe und Schnee passt einfach nicht....

    Aber so ganz selbstlos war sein Vorschlag nicht, denn er liebäugelte schon länger mit einem Besuch des Rummels, denn er liebte Karussele jeglicher Art, die Losbuden und die Düfte von gebrannten Mandeln und Grillwürste und seufzte, während er gedankenverloren seinen Bauch streichelte:wink:
  • Das Alfon-Endlosmärchen

    Von KarlHeinz67 · melden

    Während sich Schneewittchen vorkam wie im falschen Film, schlich sich Knallerbse klangheimlich davon. Als er wieder auftauchte, hielt er die Karotte und den Zylinder in Händen und erklärte freudestrahlend: "Das hat die Klospühlung nicht gepackt!"
    "Super!", rief Tottely und schwenkte sofort auf seinen ursprünglichen Plan mit der Seebestattung um.

    Die Frage war nur, wie sollten sie ohne Schiff in See stechen?
    Knallerbes hatte die Antwort parat: "Lasst uns doch einfach ein Floß bauen!" Sofort packte die Zwerge der Arbeitseifer und so dauerte es nur wenige Stunden bis das Floß fertig war. Einziges Problem: Das Meer war ca. 50 Kilometer entfernt. Die Frage, die nun zu klären war lautete: "Wie bekommen wir das Floß zu Wasser?"...
  • Das Alfon-Endlosmärchen

    Von Giselli · melden

    Raeder, rief Ossi - wir muessen zuerst Raeder an unser Boot tuetteln und ein grosses Segel noch dazu, dann starker Wind und wir segeln auf der Strasse ans Meer!

    Manchmal hast du doch einen Geistesblitz, rief Knallerbse begeistert und die Zwergen AG machte sich auf ein neues und frohgemut ans Werk...

    Kurze Zeit spaeter nach Beendigung ihrer neuen Bastelarbeit standen sie alle erschoepft aber gluecklich auf dem Boot mit Raedern und Segel... Die trauernde Witwe mit den sterblichen Ueberresten ihres geliebten Ehemanns in einem Eimer und die komplette Zwergen AG und starrten in das Segel, doch alleine - der Wind bleib aus
  • Das Alfon-Endlosmärchen

    Von KarlHeinz67 · melden

    So mussten sie sich in Geduld üben, doch diese wurde bereits nach zwei Tagen belohnt. Denn da kam ein mächtiger Sturm auf der ihr (als Seifenkiste umgebautes) Floß in Windeseile an die Küste beförderte. Dort galt es nur noch die Räder abzumontieren und schon war es seetüchtig.

    Als sie das Floß ins Wasser trugen, hatte Zwerg Nummer 5 (wie er wirklich hieß wusste keiner, weil sie ihn seit jeher Fivey genannt hatten) eine negative Vorahnung: „Mir schwant Böses!“, ließ er verlauten und brach mit dieser Äußerung sein einjähriges Schweigegelübde. Denn solange war es her, als er das letzte Mal etwas gesagt hatte. Ignorant wie seine Freunde waren, hatten sie das überhaupt nicht registriert. Ebenso wenig wurden seine Bedenken ernstgenommen. Dabei waren diese durchaus berechtigt, denn es war immer noch sehr stürmisch. Dennoch war der Abenteuerdrang viel zu groß. "Ist doch super, wenn der Wind bläst, wenn du die Hosen voll hast, dann warte halt am Ufer“, sprach Ossy, der förmlich in der Rolle des Kapitäns aufging.

    Kaum hatte er dies selbstsicher verlauten lassen, stachen sie auch schon voller Euphorie und Tatendrang in See. Doch so schnell sie ihr, vom tapferen Schneiderlein genähtes, Segel aufs offene Meer trieb, so langsam fiel bei ihnen der Groschen, in was für eine bedrohliche Lage sie sich damit gebracht hatten. Sie bibberten Todesängste als die Wellen immer mehr zunahmen und ihr Floß fast zum Kentern brachte.
    "Ich hab´s doch gleich gewusst!", sprach Fivey und hatte damit tatsächlich das letzte Wort, denn nun war nicht einmal mehr Ossy danach, große Töne zu spucken.

    Es dauerte fast eine Stunde bis sich der Sturm wieder gelegt hatte, doch kaum war diese Gefahr gebannt, war zwischen den Wellen plötzlich die Flosse eines Haifisches zu erkennen. Als sich dann noch Knallerbse als besonders klug aufspielte, indem er erklärte: „Leute ich kann euch verraten, was für eine Strategie Haie haben: Ich gehe jede Wette ein, er wird gleich versuchen unser Floß zum Kentern zu bringen!“, kannte die Panik keinen Grenzen mehr. Völlig außer sich, rief Ossy: „Frauen und Kinder zuerst!“, und stieß Schneewittchen und Trottely über Bord…
  • Das Alfon-Endlosmärchen

    Von KarlHeinz67 · melden

    Alle waren total schockiert, doch zur großen Erleichterung stellte sich recht schnell heraus, dass es sich nur um einen aufblasbaren Hai handelte, der durch den Sturm und die Wellen aufs Meer hinausgetrieben wurde.
    Fivey zog ihn aufs Floß, hob ihn direkt vor Ossys Nase und brummte mit tiefer Stimme: "Du bist der erste, den ich fressen werde!"

    Unterdessen hatten die anderen Zwerge Schneewittchen und Trottely aus dem Wasser gefischt. Kaum konnten die beiden wieder nach Luft schnappen, schon hatte sich Ossy eine dicke Ohrfeige von Schneewittchen eingefangen. Trottely hingegen würdigte ihn nicht eines Blickes. Ihn kränkte nicht nur, dass ihn Ossy an einen Hai verfüttern wollte, sondern auch, dass er ihn offensichtlich in die Kategorie "Kinder" eingeordnet hatte.
    So dauerte es nicht lange, bis eine hitzige Debatte entstand, ob man Ossy aufgrund dieses Vorfalls nicht aus der Gemeinschaft der Zwerge verbannen müsse. Die Diskussion endete schließlich in einer Abstimmung, bei der nur einer für den Verbleib von Ossy stimmte, und das war er selbst.

    Ossy heulte Rotz und Wasser und beteuerte unentwegt, dass es ihm unendlich Leid tun würde, doch die anderen zeigten ihm die kalte Schulter und wollten sich lieber um die anständige Beerdigung der Überreste des Schneemanns kümmern. Doch als sie Ausschau nach der Karotte und dem Zylinder hielten, mussten sie feststellen, dass die Wellen diese bereits über Bord gespült hatten. "Diese Beerdeinung ist ja mal buchstäblich ins Wasser gefallen", analysierte Fivey trocken, während Schneewittchen untröstlich war und nicht fassen konnte, dass selbst diese Zeremonie vermasselt wurde. "Was bekommt ihr eigentlich auf die Reihe, mit eurer Zergen-AG?", wollte sie wissen...
  • Das Alfon-Endlosmärchen

    Von Giselli · melden

    Doch Schneewittchen wollte Ossy nicht auch noch verlieren, nahm ihn beschützend in den Arm und tröstete ihn, streichelte ihn über den Kopf und flüsterte - ich lasse dich nicht gehen, sorge dich nicht!

    Dann drehte sie sich zu den Zwergen und schimpfte - das kann ja jedem einmal passieren und ihr alle, so, wie ihr dasteht seid auch nicht besser, schrie sie die Zwerge an. Die daraufhin noch kleiner wurden, als sie schon waren!
    Wahrlich - ich sage euch, wollte sie ihre Zornesrede weiter fortsetzen...

    Trottely grinste und stupfte seinen Nachbarzwerg - jetzt fängt sie auch noch an, zu predigen!

    Lass mich ausreden, schrie sie Trottely mit zornig funkelnden Augen an. Du bist sowieso der schlimmste dümmste Zwerg von allen. Dumm, wie Bohnenstroh, schrie sie ihn an!!!

    Ooo, ihr alle macht micht wahnsinnig! Alles geht schief, nichts bekommt ihr auf die Reihe und raufte sich ihre wunderschönen Haare bei ihrem Zornesausbruch!

    Doch nun hatte sie mit ihren beleidigenden Worten das Fass zum Überlaufen gebracht.

    Schwer atmend stand sie vor ihnen
    und wusste im gleichen Augenblck, dass sie nun zu weit gegangen war, denn eigentlich liebte sie ihre Zwerge, gerade ihre Tölpelhaftigkeit hatte sie besonders in ihr weiches Herz geschlossen.

    Stille

    Plötzlich zog Trottely einen wunderschönen riesigen Rosenstrauß von Fleurop hinter seinem Rücken vor und streckte ihn ihr hin!!!

    Dieser eine Moment war so wunderschön für sie, denn sie hatte Angst, dass nun ihre Freundschaft mit den Zwergen den Bach runter floss, aber weit gefehlt - alle kamen angewackelt und hielten sich in den Armen mit den allerliebsten schmalzigen Wörtern, die ihnen in diesem Moment, von Gefühlen beherrscht gerade eingefallen waren, doch Trottely hätte besser seinen Mund gehalten, denn er erkannte den heiklen ernsten Moment nicht, denn ihre Freundschaft hing immer noch an einem seidenen Faden...8)
  • Das Alfon-Endlosmärchen

    Von KarlHeinz67 · melden

    weshalb seine unbedachte Aussage, "Schneewittchen sei doch froh, dass du diesen Schneemann los bist, der war doch eh so gefühlskalt!", eine erneute Zerreißprobe darstellte.
    "Du hast doch überhaupt keine Ahnung, du hast ihn ja nicht mal gekannt!", fuhr ihn Schneewittchen an.
    "Ja, aber ich kann mir doch denken, wie diese Schneemänner ticken", erwiderte Trottely, worauf er zu hören bekam, dass er nur Stammtischparolen raushauen würde.
    "Schneemänner sind sehr sensibel, man sagt nicht umsonst, dass sie nahe am Wasser gebaut sind", klärte sie ihn auf, als plötzlich alle Blicke auf Fivey gerichtet wurden, weil der eine Flasche aus dem Wasser zog.
    "Zeig mal her", forderte ihn Ossy auf. "Das ist bestimmt eine Flaschenpost", glaubte Knallerbse zu wissen. "Quatsch, das ist eine Flasche Rotwein", vermutete ein anderer Zwerg, doch Fivey tat sehr geheimnisvoll und gab, nach dem alle ihn aufforderten die Flasche zu öffnen, deutlich zu verstehen, dass dies seine Entscheidung sei. "Wann und ob ich die aufmache, habt ihr nicht zu bestimmen!"
    Entsprechend war die Rückfahrt zum Ufer allein von einer Frage beherrscht, und diese lautete: "Was um alles, ist in dieser Flasche drin?"
  • Das Alfon-Endlosmärchen

    Von KarlHeinz67 · melden

    Als sie schließlich am Ufer angekommen waren und endlich wieder festen Boden unter den Füßen hatten, war auch die Neugier von Fivey viel zu groß, als hätte er seine Freunde noch länger auf die Folter spannen können. Also öffnete er sie unter dem gespannten Blicken seiner Freunde. Zur großen Überraschung baute sich vor ihren Augen ein riesiger Flaschengeist auf und erklärte ihnen, dass sie einen Wunsch frei hätten.
    „Wie, nur einen, warum nicht drei?“, rief Ossy entrüstet.
    „Die Zeiten mit den 3 Wünschen sind lange vorbei, wir sind jetzt auch in der Gewerkschaft“, klärte ihn der Flaschengeist auf. „Außerdem müsst ihr dieses Wünsche-Antragsformular vollständig ausfüllen, sonst läuft hier gar nichts!“
    Die Frage, die es nun zu diskutieren galt, lautete: „Was sollen wir uns wünschen?“

    Da platze Schneewittchen heraus, dass es da doch gar nicht viel zu überlegen gäbe und wünschte sich ihren verflossenen Schneemann zurück. Kaum hatte sie diesen Wunsch ausgesprochen, stand plötzlich mitten am Palmenstrand ihr Schneemann in herrlicher Pracht. Leider währte die Freude nicht lange, denn noch während sie mit offenen Armen auf ihn zu rannte, spielte sich wieder dasselbe Drama ab; der Schneemann wurde binnen weniger Minuten zu einer Wasserpfütze, die im Sandboden versickerte. Übrig, blieb nur eine Karotte, ein Zylinder und ein Ehering.
    „Wie kommt es, dass dieses Mal auch sein Ehering übrig ist?“, wollte Knallerbse wissen.
    „Ganz einfach, weil ihr im Formular, das Kreuzchen bei „vollständiger Wunscherfüllung“ gesetzt habt“, sprach der Flaschengeist und war auch schon verschwunden.
    „Na toll, und was nun?“, wollte Ossy wissen.
    „Ganz einfach, jetzt bekommt er eine ordentliche Seebestattung“, sprach Trottely…
  • Das Alfon-Endlosmärchen

    Von Giselli · melden

    Apropo vollständige Wunscherfüllung, mischte sich Knallerbse nun mit wichtiger Miene ein!
    Er hatte mir vor sehr langer Zeit etwas anvertraut, dass ich selbst kaum fassen konnte und es belastet mich schon seid Jahren, weil ich nicht weiß, wie es weiter gehen soll!

    WAS - riefen alle Zwerglein ganz neugierig und trippelten zu ihm, zupften an ihm - komm, sag schon...

    Nun und man sah Knallerbse an, wie er mit sich und seinem Gewissen kämpfte!

    "Kennt ihr die Schenke im Zauberwald, fragte er sie leise?
    Damals vor langer, langer Zeit saßen die 40 Räuber, Schneemann und ich in dieser besagten Schenke und hey, da ging es ab. Der Wirt kam gar nicht mehr nach mit Einschenken und die 40 Räuber schmissen nacheinander Schnapsrunden..."
    Knallerbse bekam ganz glasige Augen und hatte ein Grinsen in seinem Gesicht - von Ohr zu Ohr und noch weiter.
    Schneemann tanzte auf den Bänken rum, warf die Gläser dabei um und hinterlies immer seine nasse Spuren darauf, aber egal...
    Fast wollte der Wirt dieses Gelage auf drastische Weise beenden, nämlich mit einem Tritt in sein Ar..., aber wir konnten ihn alle nocheinmal davon abhalten. In diesem Zustand hatten wir Schneemann noch nie gesehen. Der Alkohol machts möglich.
    Knallerbse konnte sich sich dabei fast nicht mehr beruhigen vor lauter Lachen, als er uns seine Geschichte erzählte.
    Die Tränen liefen ihm schon die roten Backen runter und seine Mütze hing total schief!

    Kinder, dass hättet ihr sehen sollen! Sein Zustand war kaum mehr zu beschreiben!
    Fast schon erbärmlich!
    Hach ja, das war eine Nacht, kam er wieder ins Schwärmen. Was haben wir alle gelacht, gesungen und getanzt!

    Ja, damals und ihr wisst ja alle auch, wie der Alkohol die Zunge lockert und man wird soooo sentimental dabei, wenn man irgendwann nur noch Blut im Alkohol hat, anstatt umgekehrt.

    Dann wankte Schneemann auf mich zu, nahm mich in der Arm und lallte - meine Erbse - hicks - "Mit dir saufe ich am Liebsten und plötzlich bekam er eine weinerliche Stimme und nuschelte "Wir müschen alle mal schterben. Weischt du, wasch mein gröschter Wunsch wäre, aber dasch isch scho peinlich!
    Weischt du nuschelte er wieder und seine Fahne war fast unerträglich, wie er mich immer so anhauchte...

    Und dann gestand er mir, wie er sich seine Beerdigung wünschte.



    Ich wünsche mir und er machte eine Pause, setzte nocheinmal an und flüsterte mir ins Ohr - eine "Feuerbestattung"

    Ich kann kein Wasser mehr sehen, sagte er mit einem Ernst in seiner Stimme, dass ich davon Gänsehaut bekam... Nicht einmal nach meinem Tod will ich noch irgendetwas mit Wasser zu tun haben! Meine Urne sollte dann unter meinen Lieblingsbaum mit den roten Blättern im Märchenwald begraben werden. Ich habe es schon mit meinem Baum klar gemacht. Er wird auf mich oder besser gesagt, meine Urne aufpassen und seine Baumkrone wird über mich wachen.
    Dieser Wunsch war Schneemann so wichtig, das er plötzlich sogar wieder fast nüchtern wurde!
    Wie stellst du dir eine Feuerbestettung vor in deinem Zustand, fragte ich ihn damals? Feuer und Wasser - du verstehst? Ich bekam nur zur Antwort "Nicht mehr mein Problem"

    Wir können ihm keine Seebestattung machen, meine Zwerglein! Versteht ihr dass! Ich kann das mit meinem Gewissen nicht vereinbaren und nun fing Knallerbse auch noch an, zu weinen, so sehr war er verzweifelt, als er an seinen alten geliebten Freund und die vielen lustigen Tage und sein Versprechen an ihn dachte, dass er ihm mit viel Herzblut gegeben hatte. Damals in dieser Schenke!

    Währendessen stand Schneewittchen mit hängenden Schultern und Tränen in ihren Augen vor ihnen und flüsterte - warum hat er seinen Wunsch, der ihm so wichtig war, mir nie anvertraut, sondern dir?

    Einem Saufkumpane, denn mehr bist Du doch nie für ihn gewesen und hielt sich dabei eine Pistole an ihren schönen Kopf...
  • Das Alfon-Endlosmärchen

    Von KarlHeinz67 · melden

    Zum Glück handelte es sich nur um eine Wasserpistole. Dennoch war allen klar, wie es um Schneewittchens Gemütszustand bestellt war. "Wir müssen sie wieder aufheitern!", flüsterte Knallerbse den anderen zu.
    Spontan versuchte sich Trottely als Witzeerzähler:
    "Was sagt der Hase zum Schneemann?", fragte er in die Runde. "Möhre her oder ich föhn dich!", ergänzte er, und kugelte sich vor lachen. :lol:

    Außer ihm lachte natürlich keiner, denn einen unpassenderen Witz hätte er kaum erzählen können um Schneewittchen aufzuheitern.
    Das arme Schneewittchen war total deprimiert und völlig am Boden zerstört, bis zufällig Bob der Baumeister des Weges kam. So wenig Beachtung er Knallerbse und den Zwergen schenkte, so viel schenkte er Schneewittchen, und je länger sich die beiden unterhielten, je besser wurde ihre Laune.

    "Wisst ihr woher sie diesen Kerl kennt?", flüsterte Trottely den anderen zu.
    "Der hat ihr den Hof gemacht!", antwortete Knallerbse.
    "Unfassbar, sie war doch verheiratet!", entsetzte sich Trottely.
    "Er hat doch nur Pflastersteine verlegt", klärte ihn Knallerbse auf...
  • Das Alfon-Endlosmärchen

    Von KarlHeinz67 · melden

    Nach dem dieses Missverständnis geklärt war, lautete die brennende Frage: Wie konnte es sein, dass Bob der Baumeister Schneewittchen innerhalb kürzester Zeit zum Lachen brachte, während die Zwerge ständig das Gegenteil erreicht hatten? Sie hatten Schneewittchen doch nur zum Weinen gebracht. Immer mehr von Selbstzweifeln befallen, überlegten sie ernsthaft, ob sie überhaupt der richtige Umgang für Schneewittchen waren. :roll:

    "Ihr habt eben leider keine Ahnung, wie man mit Frauen umgeht", analysierte Knallerbse messerscharf und empfahl ihnen einen entsprechenden Kurs an der Volkshochschule zu besuchen...
  • Re: Das Alfon-Endlosmärchen

    Von Giselli · melden

    Doch sie machten sich grundlos Sorgen, denn diesesmal hat es nichts mit ihnen zu tun, denn Bob der Baumeister erzählte Schneewittchen eine außergewöhnliche Geschichte über ihren heißgeliebten Schneemann - eine Geschichte, die andauerte, solange es Kinder auf dieser Welt gibt!

    Denn ihr Schneemann kann nicht sterben, solange die Erde sich dreht und die Gezeiten in regelmäßigen Abständen kommen und gehen!

    Denn der Winter ist SEINE Zeit, in der er wieder erwacht, sobald sein Lebenselexier vom Himmel weht und die Kinder aus diesem Elexier, genannt "Schnee" - seine Grundlage, ihn wieder zum Leben erwachen lassen!

    Das dauert nun schon an, solange die Erde sich dreht und das erste Mal Schnee vom Himmel fiel...
    Niemand weiß, wo er sich in den anderen Monaten befindet. Vielleicht auf Mallorca oder einer anderen schönen Insel. Vielleicht in einem Trainingslager für Schneemänner inkognito, denn niemand weiß, wie seine Gestalt außerhalb der Wintermonate aussieht.

    Doch manchmal ist er so müde und ignoriert seine Unsterblichkeit und dann wünschte er sich nur noch, wie ein ganz normaler Mensch sich niederlegen zu können und zu sterben und ist sich in diesem Moment auch ganz sicher, dass er dieses Problem noch lösen wird. Besonders, wenn er getrunken hat. Denn sein Baum im Friedwald wartet auf ihn:D

    Doch Schneewittchen strahlte, als sie seine Geschichte hörte, weil sie nun wusste, dass er jedes Jahr zur Winterzeit wieder bei ihr leben würde und sie sich an ihn kuscheln konnte und dann dachte sie daran, ob sie vielleicht einen kleinen Schneemann oder Schneemädchen machen könnten, aber dass wäre dann eine andere Geschichte:D

    Ja, eigentlich war sie sehr egoistisch, weil sie seine Not nicht erkannte, denn die Unsterblichkeit empfindet er nur noch als sehr großen Balast!

    Als die Zwerge die traurige Geschichte von Schneemann hörten, waren ihre eigenen Selbstzweifel augenblicklich ad Akta gelegt worden, doch Knallerbse, der scheinbar wirklich der Klügste unter den Zwergen ist, rief sofort mit großem Ernst in seiner Stimme "Wir besuchen mit Sicherheit diesen Kurs auf der Volkshochschule, wobei wir auch, wenn wir schon mal dort sind, einen "Flirtkurs" buchen könnten, damit wir dort enndlich den richtigen Umgang mit Frauen erlernen!"
  • Nur Gruppenmitglieder können auf diesen Foreneintrag antworten.

Anmelden

Jetzt neu! Melde dich mit deinem Facebook- oder Google-Account an: Hilfe

Anmelden mit Google Anmelden mit Google

Passwort vergessen?Jetzt registrieren