Trauern und lernen, los zu lassen

Warum sollte ich meinem Schmerz keinen öffentlichen Rahmen geben? Warum sollte ein Unbeteiligter nicht sehen, daß es nicht immer so ist, wie es scheint? Es geht mir gut? Ja sicher! Aber Trauer steckt darunter.


Es weht der Wind … mehr

Erstellt: · 6 Mitglieder · melden

Für die anderen

  • Seite 1
  • Für die anderen

    Von Nachttau · melden

    Für die anderen


    Sag nicht:


    Nun muss es doch mal wieder gut sein
    weil für mich noch
    gar nichts gut ist


    Sag nicht:


    Das war doch wohl besser so
    (selbst wenn es das war)
    weil für mich
    gar nichts besser ist


    Sag nicht:


    Ich hab viel Schlimmeres erlebt
    weil mir das nicht hilft
    und die Trauer sich
    nicht in Hitlisten einträgt


    Sag nicht:


    Tu das nicht, 
    du wirst nur traurig werden
    weil es doch die ungeweinten Tränen sind,
    die krank machen


    Sag einfach:


    Es tut mir leid für dich
    weil ich dann spüren kann
    dass du meinen Verlust würdigst


    Sag einfach:


    Ich weiß nicht 
    was ich sagen soll
    weil auch mir die Worte fehlen


    Oder sag nichts
    und nimm mich in den Arm
    weil ich jetzt jeden Trost
    gut gebrauchen kann


    Sei einfach da
    ruf an und komm vorbei
    weil ich mich so einsam fühle
    und ganz und gar verloren


    Wenn du helfen willst
    hilf in den Alltagsdingen
    weil mir jeder Handgriff
    unendlich schwer fällt


    Runzel nicht die Stirn
    wenn du mich mal lachen siehst
    und glaube auch nicht
    dass damit dann jetzt wohl 
    alles überstanden ist


    Hör mir geduldig zu
    wenn die tausend Episoden
    die in meinem Kopf und Herzen sind
    erzählt werden wollen


    Meide mich nicht
    denn ich bin nur traurig
    und nicht ansteckend


    Lass mir Zeit


    Lass mich nicht allein


    -Kjerstina-
  • Re: Für die anderen

    Von Zaunreiter · melden

    ..dieses meide mich nicht ..ich bin nur traurig nicht ansteckend. war der Grund, warum ich mich nun doch getraut habe , in diese Gruppe einzutreten. Wohlüberlegt. Da wir beiden ja schon so einen Versuch wo anders hatten, ist es mir auch nicht fremd. Nur hier im Ländle ist es etwas anders. Nicht weil man mehr voneinander weiss, nein ..es ist alles einfach enger gestrickt .. Dieser Satz hat für mich sehr viel Tragweite. Wie kann man es schaffen, anderen die in Trauer sind, leben, sich so zu nähern. daß beides gerechtfertigt ist. Gebührender Abstand, weil die Trauer auch etwas sehr Intimes ist , aber auch das einfache Dasein für den Anderen. Nun wir befinden uns hier ja damit auch nur, sag ich mal so lapidar, auf einer virtuellen Ebene. Die persönliche, räumliche, Begegnung, würde so was wohl noch anders aussehen lassen. Aber ich bin der Meinung, daß selbst hier diese Nähe durchaus existiert und der Trost ankommen kann. Man füreinander da sein und sich halten kann. Es ist schwierig sicher, und auch abhängig von der persönlichen Einstellung oder Erziehung im Umgang mit dem Thema Verlust und Tod. Alleine dieses Wort zu schreiben kostet viele Mühe.. Ich strauchel auch immer noch dabei.. Nur aus sehr viel gelebtem persönlichen Leid weiss ich , was Du damit meinst. Wenn alle auf DIstanz gehen, nur weil sie nicht wissen, wie sie Dir begegnen sollen. Aus Angst aber ganz weg zu bleiben ist sicher das Falscheste, was man machen kann..
  • Re: Für die anderen

    Von Hugo Buehrer · melden

    Guten Morgen ihr LIEBEN.
    Hab Ihr Euch schunn moal an einem tragischen Unfall schuldig gefühlt.
    Moi Patenkind(der Sohn meiner Schwester)is1985 in einem Teich ertrunken.
    Er is uff`s Eis gegangen ,eingebrochen und ertrunken.
    An diesem Tag hab ich bei meinem Arbeitgeber mein Pflicht getan.
    Danach häb icke für moinen TSV 1893 Reichenbach,Altpapier gepackt.
    Machte eine korze Pause,als ein Feuerwehrauto mit Bootsanhänger
    Blaulicht und Sirene vor bei fuhr.Ich machte Leichtsinniger Weise den ausspruch "zu spät,zu spät"zum Tatütata.
    Als ich später heimfuhr hatte mich das Schicksal bestraft.
    Moi Patenkind war tot.

    Hugo
  • Re: Für die anderen

    Von Hugo Buehrer · melden

    Nun!Heute is der 9te Todestag moiner Mutter!
    Hatte Ihr niemals gesagt das ick sie lieb häb.
    Fühl micke an so vielem Schuld .Doch trotzdem bin ick Fröhlich,da ich weiss
    meine Mama hat es immer gut mit mer gemoint.
    Sie hat mich zu einem mitfühlenden Menschen heran gezogen.
    Ihr verdanke icke es das ich moi Funktion als schutzleiter der Welt erfüllen
    kann. Ich bin immer Kind geblieben,wenn aoch net aeusserlich so doch im
    Herzen.

    Eich ALLEN eine gesgnete Zukunft!
    Es werd weiter gehen aoch ohne micke!

    Hugo:D:D:D:D:D:D
  • Nur Gruppenmitglieder können auf diesen Foreneintrag antworten.
  • Seite 1

Anmelden

Jetzt neu! Melde dich mit deinem Facebook- oder Google-Account an: Hilfe

Anmelden mit Google Anmelden mit Google

Passwort vergessen?Jetzt registrieren