Mehr als „Mühe und Arbeit“

Hand aufs Herz: was tut ihr; wenn ihr einmal zufällig zehn Minuten, eine halbe Stunde Zeit für euch habt? Etwas, was euch so richtig aus vollem Herzen glücklich macht? Ehrlich- ich seh schon die Falten auf der Stirn- kenn ich; weil ihr habt bestimmt auch eine sprechenden Haushalt, in dem aus jeder Ritze Stimmen kommen die uns auffordern: putz mich, reparier mich, räum mich auf, bügele mich, wisch mich, grab mich um, pflanz mich ein und so weiter und so weiter. Und frohgemut stürzen wir uns auf die nächste Pflicht, denn die zu erfüllen, verspricht zumindest ein bisschen Zufriedenheit. Motto: erst wenn ich alles zufrieden erledigt habe, kann ich mein Leben genießen und glücklich sein.



So bin ich doch grade nebenbei an der Ausbildereignung. Und was darf ich mir da anhören?? Bist du sicher das du das willst, du arbeitest mit Hilfsmittel, mit der Filosofie alle nehm ich mit ins Boot, damit in Zukunft alle zusammen nach oben schwimmen können, früher war es das „friss oder stirb Prinzip“, heute nehmt ihr alles weil ihr Angst habt vor Ausbildungsabbrechern, deswegen gebt ihr den Leutz Futter unter die Füße, bietet mehr Fertigkeiten und Kenntnisse, das Sozialverhalten soll gestärkt werden, alles über Unterstützung vom Amt, früher machte man sich keine Gedanken über ne menschliche Störung, der jenige wurde ausgehalten oder rausgeschmissen, heute bringt der Azubi tausend Schwierigkeiten mit, die Familie sieht oft kein Wert mehr in Bildung, du willst so jm. Versuchen Werte zu vermitteln obwohl er schon früher vierzig Fehltage in der Schule hatte- na Prosit. Es sind immer mehr geburtsschwache Jahrgänge, dazu kommen immer mehr Verhaltensauffälligkeiten und ein Kampf mit der Sozolisation, Konflikte, Sucht, du musst bzw. Willst stütze für all so was sein?? Es rennen dir eh sämtliche Leut an die Unis und co. weg….bla bla bla rotz. Hab mir das alles angehört dann sagte ich:
Und jetzt überleg du dir mal: du feierst deinen neunzigsten Geburtstag und deine Enkel fragen dich: sag mal Omi, was ist wirklich wichtig im Leben um glücklich zu sein? Und du sagst: Liebchen, für mich war es, dass bei mir immer alle vom Boden essen konnten oder noch viel schlimmer: unsre Rasenkante war immer viel besser geschnitten als beim Nachbarn!

Kehr doch vor deiner eigenen Tür und lass mich machen aber eins solltest du wissen:
Ich denke das Leben ist so schnell vorbei und ich möchte mehr gemacht haben als das es vorbei ist und was war bloß: NIX als „Mühe und Arbeit“

Passt auf euch auf- Eure lachy****

Schwarzlicht Siehste Lachy, deswegen mag ich auch den Winter wenn Schnee liegt...da sieht dann meine Rasenkante genauso schön aus wie beim Nachbarn ;-)@ Dralon, den Spruch mit der Rente auf dem Grabstein will ich auch mal...sollte es so kommen ;-))
· melden
Giselli Friedwald, dann werden keine dumme Sprüche auf dem Grabstein stehen:-)
· melden
arcimploco mensch lachy !! ...gib mal zu ....das kant-prinzip bist Du !! ....aus Deinen ganzen worten, kann schnurgerüst ich orten, und ehrlich kannst doch (z.B.) scheiben Du ungeputzt nicht leiden ....! leb einfach das prinzip, "so wie Du`s hast ist`s lieb " ! hass Deine "schlechten" ecken, doch kannst auch sanft verdecken, denn niemand ist perfekt, doch fast ! dass wär doch echt, was Dich und fan halt reizt, mit schwächen man(n) so geizt aber knapp unterm ziel zu leben ist schon viel ;-)) ...das hoffe und wünsche ich Dir und der geneigten "leserschaft" ;-))
· melden

Anmelden

Jetzt neu! Melde dich mit deinem Facebook- oder Google-Account an: Hilfe

Anmelden mit Google Anmelden mit Google

Passwort vergessen?Jetzt registrieren