Eishockey - Sport macht Freude - mir nicht!

Da hab ich also etwas getan, was ich in meinem ganzen Leben noch nie getan habe: Ich hab mir ein Eishockeyspiel live angeguckt.

Nicht daß ich es gewollt hätte. Eigentlich musste ich. Denn ich hatte ja die Karten geschenkt. 2 Stück Stehplätze für die Heimmannschaft, da es keine Plätze mehr für die Gäste gab. Ich bin ja nun kein Gast, aber mein bester Freund und Liebhaber mag eben die Mannheimer Adler, und das waren in unserem Fall die Gäste.

Wir standen ganz links im Stehblock und hatten freie Sicht auf die 800 Gastfans auf dem Balkon links von uns, Mannheimer genannt. Die hatten einiges an Repertoire wie Fangesang, Getrommel, Gegenmannschaftausbuhrufen und sonstigen Geräuschen. Eine Trommel hatten sie dabei und einen Soufleur, der mit Megafon die Fangemeinde in Wallung brachte und die Gesänge einleitete. Sie machten einen Lärm für mindestens 1000.

Das Stadion war gerammelt voll, 5689 Mann / Frau, 800 Mannheimer abgezogen (und meinen besten Freund und Liebhaber), dann blieben noch fast 5000, die den einheimischen Club anfeuerten (außer mir).

Irgendwie kann ich nicht genau sagen, wer wann ein Tor schoß, oder heißt das beim Puck anders? Egal. Der war ohnehin viel zu schnell. Ich sah nur, daß die nichts anbrennen ließen und nicht zimperlich im Umgang miteinander waren. Da fielen Schläger, Spieler, deren Köpfe, Pucks gegen die Wände, da war vielleicht war los!

Interessanter fand ich allerdings die Leute um mich herum. Als die Mannheimer aufs Eis kamen, verstand ich mein eigenes Wort nicht mehr. Ich hätte nie gedacht, was für einen Krach 5000 Leute machen können. Irgendwie gruslig.

Die Mannheimer waren beim Einlauf der Heimmannschaft nicht besser, aber naturgemäß etwas leiser, was nicht heißt, sie seien leise gewesen.

Es wurden Fahnen geschwenkt, und auch die Bierfahnen wehten mir um die Nase, so daß ich die meiste Zeit wie eine Muslimin mit dem Halstuch das Gesicht verhüllte, um erträgliche Luft zu atmen.

Es wurde gestikuliert, rechts von mir hörte ich Kraftausdrücke wie "H...sohn, W...xer, Sch... Mannheimer", die dem Balkon galten, dann dem Schiedsrichter, Dann den eigenen Spielern "A..., Versager"... der Phantasie waren hier keine Grenzen gesetzt.
Der Mittelfinger wurde nach oben gestreckt und die Leute, die dort saßen, oder besser standen und bebten, wurden übelst beleidigt. Hat natürlich keiner von denen verstanden (außer ich), war ja viel zu laut. Aber was da an Aggression im Raum war, das war wirklich unglaublich. Die Blicke, die da ausgetauscht wurden, die hätten auch Verwendung in einem Horrorfilm gefunden.

Ich kann sehr gut verstehen, daß sie jedem Gastfan verbieten, Fankleidung auf der Heimtribüne zu tragen. Ich glaube, die hätten meinen besten Freund und Liebhaber lebendig zerfleischt. Und mich mit. Obwohl ich ja gar nix dafür kann!

Hat mir nicht gefallen, ich gebe es zu. Und der Eindruck, dass es ja nur ein Spiel war, nur 2 verschiedene Hobbies oder Glaubensrichtungen, Vorlieben, was auch immer... diese Feindlichkeit war unglaublich. Möchte ich nicht mehr angucken. Auch nicht im "richtigen" Fanblock.

Und das "Beste": Fußball soll NOCH SCHLIMMER SEIN! Sagt mein bester Freund und Liebhaber.

Achja, wer hat gewonnen? Die Heimspielmannschaft, aber erst nach einem Gleichstand 4:4 nach Verlängerung und dem Penaltyschießen. Mit 5:4 haben sie dann doch gewonnen.

Habs irgendwie keinem gegönnt. Aber auf mich hört ja keiner!

andrea59 Toller Bericht! Eigentlich sollte Sport ja verbinden - wenn ich das so lese... Aber gut, dass du selbst da wieder heil rausgekommen bist. :-*
· melden
Juliette Und ich hab mich zuerst mal über "Ei-Shocker" informieren müssen... Klar, nichts gefunden! Kombinierte danach, dass es vielleicht an der eisigen Sportart liegt, wo Männer gerne hocken bleiben und ihre Freizeit mit verbringen. Werden sie jedoch zu Eis-Hockern, spielen sie nicht mehr und werden innerlich trocken..., sie bleiben hocken! Ob daher auch der Spruch ...auf Grundeis gehen... kommt? Alles was kalt ist, kann sich nicht mehr weiterentwickeln - es erstarrt - und alles, was zu heiss ist, verbrennt - es wird geröstet, rostet, altert - also muss jeder nach seinem eigenen goldenen Mittelweg suchen.

Zum Thema Ei-Shocker hat mich gerade etwas angesprungen... ziemlich schockierende Sache! Aber wirklich lebensecht geschrieben finde ich diese schauerliche Geschichte (shocker) - gefällt mir gut. Anregung: Eis-Hocker sind zu meiden... vor allem von Männern, sonst geliert da was, löst was aus, was findige Männerköpfe Frigidität nannten, es aber als lästige "Weiberkrankheit" den Frauen überstülpten :-)))
· melden
Giselli Doch es ist alles nur ein Spiel, würden viele Menschen sagen! Zuviel Testosteron, zuviel von MANN! Deswegen schaue ich mir diese Spiele auch nicht LIVE an;-)

Hier sind es Spiele und woanders machen sie Kriege...
· melden
wolf1963 Eishockey ist einfach spitzenklasse. Als ebenfalls großer Fan der Adler Mannheim darf man das wohl sagen. Das was die Fans rufen darf man nicht auf die Goldwaage legen. Man(n) muss sich halt mal richtig austoben. Im Gegensatz zum Fussball habe ich bei meinen Eishockeybesuchen noch nie eine Schlägerei von rivalisierenden Fangruppen erlebt. Ist halt ein harter Sport nichts für zartbesaitete. Schade, dass du keine Spass hattest. Ich habe das Spiel im Fernsehen gesehen und bis auf das Ergebnis fand ich es sehr unterhaltsam. Gruß an deinen Freund. Übrigens die Mannheimer haben gestern auch wieder verloren gegen Red Bull München. Diese H....söhne ;-)
· melden
Nachttau *lach* Wolf! Werde die Grüße gerne ausrichten.

Naja, ich habe nun ein paar Tage meine Wunden geleckt und eingesehen, daß wohl jeder überlebt hat. Gestern trafen wir dann meinen Bruder, der ist SERC Fan und wir wollen alle mal gemeinsam auf so ein Spiel gehen, wenn die Adler wieder dabei sind. Ist halt ne "Mordsstimmung", wie mein Bruder sagt, also er findets auch klasse. Muss wohl tatsächlich ne harte Männerdomäne sein. Jungs haben sich früher auch gehauen, um zu gucken, wer der Stärkste ist, und danach war alles wieder gut.

Ich werde es noch einmal testen, aber DANN stehen wir richtig :))
· melden
wolf1963 Am 7. Januar 2017 spielen die Adler gegen Schwenningen im Stadion der TSG Hoffenheim in Sinsheim. Ich habe schon Karten. Das erste mal, dass ich Eishockey in enem Fussbalstadion sehe. Stehe natürlich bei den Adler Fans. Bei den ganz harten Jungs : D
· melden
Trugbild Mein Dank für den Gruß, wolf. Aus meiner Perspektive gesehen, war es nicht weniger ein Ei(S)hocker. Nur aus anderen Gründen, vermute ich. Ein Spiel höchster Spannung ohne Happy End. Hoffen wir, dass die Adler nicht dieser tragischen Rolle treu bleiben. Man kann sich schließlich an alles gewöhnen.
Trotzdem, Lob an meine beste Freundin und Geliebte für ihren amüsanten Tatsachenbericht.
Es ist wie im restlichen Leben, manche tragen ihren verkrampften Lebensstil und ihren Frust überall hin, mal auf die Straße, mal ins Eisstadion. Etwas mehr Humor ist die beste Impfung.
· melden
Nachttau Lieber Kaffee. Aber mit Milch und ohne Zucker, bitte B-)
· melden

Anmelden

Jetzt neu! Melde dich mit deinem Facebook- oder Google-Account an: Hilfe

Anmelden mit Google Anmelden mit Google

Passwort vergessen?Jetzt registrieren